Lesung zur Brandenburgischen Frauenwoche

Angelika Klüssendorf stellt ihren neuen Roman "Jahre später" in der Stadt- und Landesbibliothek vor

Im Rahmen der Brandenburgischen Frauenwoche ist die Autorin Angelika Klüssendorf am Freitag, 09. März um 19 Uhr zu Gast in der Stadt- und Landesbibliothek.

Im Gepäck hat sie ihren brandneuen Roman „Jahre später“ (erschienen bei Kiepenheuer & Witsch), der zu den beachtenswertesten Neuerscheinungen dieses Frühjahrs gehört. Er landete auf Anhieb auf der Bestenliste des SWR und erzielte bereits eine breite Medienresonanz.

Kurz vor Beginn der Leipziger Buchmesse stellt sie im Gespräch mit Buchhändler Carsten Wist die Geschichte von April und Ludwig mit ihrer komplizierten Ehe vor.

Mit den Büchern "Das Mädchen" und "April", beide waren auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis, schrieb Angelika Klüssendorf die Geschichte einer starken jungen Frau, die unter widrigen Umständen ihren Weg geht. In "Jahre später" erzählt sie von der intensiven, aber auch zerstörerischen Beziehung des erwachsenen Mädchens "April", ihrer Ehe. Auf einer Lesung lernt April einen Mann kennen. Es ist nicht Sympathie, die sie zusammenführt. Es ist eine andere Form der Anziehung: Intensität. Angelika Klüssendorf beschreibt eine Liebe zwischen zwei radikalen Einzelgängern, die beide mit ihren eigenen Mitteln versuchen, ins Soziale zu finden und zu sich selbst. Es ist eine Geschichte von Öffnungsbereitschaft, glühender Gemeinsamkeit, aber auch der unaufhaltsamen Fliehkräfte, die das Paar auseinandertreiben.

"Literatur als letzter Rettungsanker und als radikale Gegenposition: Angelika Klüssendorf spielt diese Möglichkeit in seltener Konsequenz durch."
(Deutschlandfunk Kultur)

In Kooperation mit dem Büro für Chancengleichheit und Vielfalt der Landeshauptstadt Potsdam und dem WIST Literaturladen

Eintritt: 8,00 Euro, ermäßigt 6,00 Euro

QR-Code - URL