DIY-Workshop: Erstelle deinen eigenen Podcast

Frau produziert mit ihrem Smartphone einen Podcast

Produziere deinen eigenen Podcast

Du liebst Hörgeschichten oder hast einen Lieblings-Podcast? Wie wäre es, wenn du einmal selbst probierst, eine spannende Geschichte zu erzählen oder in einem eigenen Podcast mitteilst, was dich so beschäftigt? Wir zeigen dir, wie du Schritt-Für-Schritt deinen eigenen Podcast produzierst und das ganz einfach nur mit deinem Smartphone oder Tablet.

1. Schritt: Die Idee

Zuerst brauchst du natürlich eine Idee. Was möchtest du deinen Hörer:innen erzählen? Gibt es ein Thema, was dich besonders beschäftigt oder hast du ein Hobby, über das du sprechen möchtest? Du kannst auch etwas vorlesen, Witze erzählen oder ein Lied aufnehmen – bei einem Podcast sind dir im Grunde keine Grenzen gesetzt. Überleg dir am besten vorher, für wen dein Podcast sein soll. Vielleicht für deine Geschwister, Eltern, Großeltern oder deine Freund:innen?

Außerdem braucht dein Podcast einen Namen. Hier kannst du richtig kreativ werden! Versuche einen Namen zu finden, der zu deinem Podcast passt und am besten neugierig auf deine Inhalte macht.


2. Schritt: Ausarbeitung und Aufbau

Sobald du dein Thema und den Namen deines Podcasts hast, kann es an die Ausarbeitung deiner Podcastfolge gehen. Beachte hierbei, dass ein Podcast aus mindestens vier Teilen besteht: Einleitung, Intro, Hauptteil und Schluss.

In der Einleitung begrüßt du deine Hörer:innen und stellst dich und deinen Podcast kurz vor.

Eine Einleitung kann zum Beispiel so lauten:

"Hallo und herzlich willkommen zu meinem Fußballball-Podcast 'Elfmeter'. Ich bin Nina und heute sprechen wir über das Thema 'Weltmeisterschaft'."

Danach folgt das Intro. Das Intro kann zum Beispiel Musik sein, die du vorher recherchiert hast. Oder du spielst ein Musikinstrument? Klasse! Dann nimm doch einfach eine kleine Melodie selbst auf. Es eignen sich aber auch Geräusche die du zum Beispiel mit einem Glas oder einem Stück Papier erzeugen kannst. Probiere also einfach mal aus, was zu deinem Podcast passt.

Im Hauptteil deines Podcasts sprichst du über das, was du eigentlich vorstellen möchtest. Zum Beispiel über dein Hobby. Oder du erzählst eine eigene Geschichten oder Witze oder spielst Lieder vor.

PDF Icon Dieses Arbeitsblatt kann dir dabei helfen, eine gute Länge für deinen ersten Podcast zu finden. Schreib deinen Text einfach auf die vorgegebenen Zeilen. Du musst aber auch nicht alle Zeilen ausfüllen.

Zum Schluss kannst du noch einmal deine Musik aus dem Intro spielen. Das ist das Zeichen, dass der Podcast vorbei ist. Verabschiede dich von deinem Publikum und vielleicht kündigst du schon das Thema deiner nächsten Folge an.


3. Schritt: Die Aufnahme

Die Aufnahme eines Podcast ist leichter als gedacht und benötigt keine teure Technik. Dein Smartphone oder Tablet reicht dafür vollkommen aus. Wenn du kein eigenes Gerät hast, frag doch einmal deine Eltern und Geschwister, ob sie dir ihr Gerät leihen. Vielleicht haben sie ja auch Lust, dir bei deiner Aufnahme zu helfen.

Bevor es aber los geht, gibt es hier noch ein paar Tipps, damit die Aufnahme auch toll klingt:

  • Achte darauf, dass du die Aufnahme in einem möglichst kleinen und leisen Raum startest. So vermeidest du Störgeräusche durch andere Personen und hast außerdem weniger Hall auf der Aufnahme.
  • Teste die Aufnahmefunktion deines Smartphones bevor du den Podcast aufnimmst. Dafür kannst du einige Sätze einsprechen und findest so heraus, wie du dich auf der Aufnahme anhörst. Außerdem weißt du dann auch, ob vielleicht doch Geräusche zu hören sind, die du nicht auf dem Podcast hören möchtest.
  • Versuche möglichst aus einer Position den Podcast aufzunehmen. Am besten setzt du dich auf einen Stuhl und legst das Smartphone oder Tablet vor dir auf den Tisch. So werden Unterschiede in der Lautstärke vermieden. Genial!

Um die Aufnahme zu starten, nutzt du am besten die Rekorder-App auf deinem Smartphone oder Tablet. Die App kann auch "Recorder", "Aufnahme" oder "Sprachmemo" heißen. In der Podcast-App "Ferrite", die es für iOS (Apple) gibt, kannst du auch direkt aufzeichnen.

PDF Icon Arbeitsblatt 2: Nutze das Arbeitsblatt für die Aufnahme und den Schnitt deines Podcasts. Hier wird auch die Aufnahme mit der "Ferrite-App" erklärt.

Ein Podcast wird auf einem Smartphone geschnitten

4. Schritt: Der Schnitt

Du hast deine Aufnahme fertig und bist bereit für den Schnitt? Hervorragend! Dann geht es jetzt darum, aus dem ganzen Material einen Podcast zu bauen. Dazu kannst du unterschiedliche Apps oder Programme nutzen.

Bei Apple-Geräten (iOS) empfiehlt sich die App "Ferrite". PDF Icon Arbeitsblatt 2 bezieht sich auch auf diese App und stellt die wichtigsten Funktionen vor.

Bei Geräten mit Android kannst du zum Schneiden die App "SuperSound" nutzen. Die App ist kostenfrei nutzbar und bietet viele Optionen, um mit Audioinhalten zu arbeiten, beinhaltet allerdings Werbung.

Falls du lieber am Computer schneiden möchtest, empfiehlt sich das Bearbeitungsprogramm Audacity. Audacity gibt es kostenlos für alle Betriebssysteme und ist einfach zu lernen. Hier gibt es eine Anleitung.

Du kannst natürlich auch eine andere App nutzen. Mit Suchbegriffen wie "MP3 schneiden" oder "MP3 cutting" findest du viele Apps. Such am besten eine App aus, die kostenlos ist und probiere ein wenig aus, womit du gut arbeiten kannst. Wenn du Hilfe brauchst, frag auch deine Eltern, ob sie dir bei der Wahl einer App helfen können.

Arbeitsblatt 2: Nutze das Arbeitsblatt, wenn du mit der Ferrite-App schneiden möchtest. Hier werden dir alle wichtigen Funktionen Schritt-Für-Schritt erklärt.


5. Schritt: Die Veröffentlichung

Wenn dein Podcast fertig ist und er dir gut gefällt, kannst du die Datei mit deiner Familie oder Freunden teilen. Lass dir dabei auch gerne von deinen Eltern helfen. Die Datei kann z.B. per Messenger-Dienst, wie z.B. Whatsapp oder Signal, oder per E-Mail versendet werden.


Foto: unsplash/soundtrap

QR-Code - URL