„Im Wortgewand(t)“ – Der lange Leseabend in der Stadt- und Landesbibliothek

Nach der langen Lockdown-Zeit startet die Stadt- und Landesbibliothek ihr literarisches Programm für den Herbst am Freitag, 20. August um 19 Uhr mit einem langen Leseabend. Ursprünglich war dieser zum Welttag des Buches im April geplant, musste aber coronabedingt verschoben werden.

Als Gäste werden erwartet Olga Grjasnowa, Alena Schröder und André Kubiczek, die jeweils aus ihren im vorigen Jahr erschienen Romanen lesen. Die Moderation übernimmt Gesa Ufer von radioeins. Musikalisch wird der Abend umrahmt von Melanie Barth (Akkordeon) & Karsten Intrau (Gitarre). Die Veranstaltung wird im Rahmen des Programms „Neustart Kultur“ gefördert.

„Wir freuen uns, endlich wieder vor Ort Veranstaltungen anbieten zu können und wollen mit diesem Abend das Lesen und die Literatur feiern“, so Marion Mattekat, Direktorin der SLB.

Zum Programm:

Olga Grjasnowa ist bekannt geworden mit dem Debüt-Roman „Der Russe ist einer, der Birken liebt“, der sich zum Bestseller entwickelte. Die Autorin greift in ihren Büchern die Themen Entwurzelung, Migration und Leben mit mehreren Kulturen auf, so auch in ihrem aktuellen Roman „Der verlorene Sohn“. Spannend wird hier die Geschichte eines Kindes erzählt, das zwischen zwei Kulturen und zwei Religionen steht vor dem Hintergrund des Kaukasus-Krieges 1839.

André Kubiczek, der in Potsdam geboren und aufgewachsen ist, stellt seinen Roman „Straße der Jugend“ vor. Mit diesem Internats-Roman knüpft er an sein erfolgreiches Buch „Skizze eines Sommers“ an. Es geht hier um Themen, wie die Abwesenheit der Eltern, die Allgegenwart von Freunden und „schrecklich verliebte junge Helden“.

Alena Schröder liest aus ihrem Erfolgsroman „Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid“ – eine fesselnde Familiengeschichte, die bis in die 20er Jahre zurückreicht. Temporeich wird die Geschichte um die Kulturwissenschaftlerin Hannah erzählt, die ein Bild sucht, das ihrer mit einem Juden verheirateten Großmutter von den Nazis geraubt wurde. Ein Buch über drei Frauengenerationen.

Karten für 18 Euro sind erhältlich im Vorverkauf in der Bibliothek und in der Buchhandlung Viktoriagarten. Ein Kontingent wird auch an der Abendkasse vorgehalten.

Weitere Informationen auf www.bibliothek.potsdam.de

QR-Code - URL