Chronik der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam

PDF iconslb-25 jahre-schlaglichter.pdf

06.12.1874 – Gründung der Volksbücherei

1922 – Entstehung der Brandenburgischen Landesbibliothek

14./15. April 1945 – Volksbücherei wird bei dem englischen Luftangriff auf Potsdam fast vollständig zerstört

1. November 1948 – Gründung der Brandenburgischen Landeshochschule
Unter der Bezeichnung „Brandenburgische Landes- und Hochschulbibliothek“ (LHB) wurden nun auch Aufgaben der Hochschul-Zentralbibliothek übernommen

1954 – Gründung der Stadt- und Bezirksbibliothek Potsdam. Sie geht aus der Städtischen Volkbücherei hervor.

Mai / Juni 1968 – Beschluss der Potsdamer Stadtverordneten zur Gründung einer Wissenschaftlichen Allgemeinbibliothek des Bezirkes Potsdam

1969 – Fusion der Stadt- und Bezirksbibliothek und der Brandenburgischen Landes- und Hochschulbibliothek zur Wissenschaftlichen Allgemeinbibliothek des Bezirkes Potsdam WAB (B)

25. November 1971 – Grundsteinlegung für die Wissenschaftliche Allgemeinbibliothek des Bezirkes Potsdam

7. Oktober 1974 – Eröffnung des Neubaus am Platz der Einheit am 25. Jahrestag der DDR

1989 / 1990 – Entwicklung eines neuen Bibliothekskonzeptes, Umprofilierung und Aktualisierung der Buchbestände.

1992 – Vereinbarung zum Betrieb der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam (SLB) zwischen dem Land Brandenburg und der Landeshauptstadt Potsdam. Die Stadt- und Landesbibliothek Potsdam vereinigt eine öffentliche Großstadtbibliothek sowie landesbibliothekarische Aufgaben in einem Bibliotheksmanagement.

1995 – Ablösung der konventionellen Zettelkataloge durch einen elektronischen Katalog (OPAC)

1996 – Die SLB geht ins „Netz“, erster Internetanschluss steht den Nutzern zur Verfügung
1997 – Start des Projektes „Buchpaten gesucht“
1998 – Beginn der EDV-Verbuchung in der Hauptbibliothek
2000 – Der elektronische Katalog (OPAC) wird ins Internet gestellt
2002 – Gründung des Fördervereins „Potsdamer Bibliotheksgesellschaft“

2003 – Erneuerung der vertraglichen Vereinbarung hinsichtlich der landesbibliothekarischen Aufgaben zwischen Stadt und Land

2005 – Konzept zur Verbesserung der Situation der SLB Potsdam wird in die Stadtverordnetenversammlung eingebracht. Das Bibliothekskonzept vom 02.11.2005 beinhaltet u.a. eine Standortvarianten-Untersuchung, die belegt, dass die Sanierung im Bestand die wirtschaftlichste Variante darstellt. Darüber hinaus wird die Verbesserung von technischer Ausstattung und Medienetat beschlossen.

2007 – Einführung einer neuen Bibliothekssoftware
– Beschluss der Stadtverordnetenversammlung zur Sanierung der Bibliothek

2008 – Einführung der Selbstverbuchung mit RFID-Technik
– Konzeption „Wissensspeicher“ – Bibliothek und Volkshochschule unter einem Dach

2006 –2009 Intensive Planungen für die Bibliothekssanierung

2009 – Lösungssuche für Finanzierungslücke bei Bibliothekssanierung, langwierige erneute Diskussionen um den Bibliotheksstandort mit positivem Ausgang

2010 – Auszug der Bibliothek bis Ende Juni; Baustelleneinrichtung; Baustart im September
Betrieb der Hauptbibliothek wird in die FH Potsdam am Alten Markt verlegt

2011 – Wettbewerb zur Namensfindung: Bildungsforum = Volkshochschule, Bibliothek und Wissenschaftsetage unter einem Dach

2012 – Bibliotheksjubiläum 20 Jahre Stadt- und Landesbibliothek Potsdam, 90 Jahre Landesbibliothek mit einem Tag der offenen Baustelle

7. September 2013 – Die Stadt- und Landesbibliothek im Bildungsforum eröffnet am Platz der Einheit unter großer Medienbeachtung und mit Besucheransturm

QR-Code - URL

SITE-URL
scan to page