Zum Frauentag: Einweihung der Aktion "Die rote Bank" als Zeichen gegen Gewalt an Frauen

08. Mär. 2020 - 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Zum „Internationalen Frauentag“, am 8. März 2020 um 16 Uhr, wird im Foyer der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam (SLB) eine rote Bank aufgestellt. Mit der aus Italien stammenden Aktion soll ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen gesetzt werden. Martina Trauth, Potsdams Gleichstellungsbeauftragte und Leiterin des Büros für Chancengleichheit und Vielfalt, wird bei der Einweihung dabei sein.

Durch die Initiative des Freundeskreises Potsdam-Perugia ist es gelungen, das Projekt "La Panchina rossa" (übersetzt „Die rote Bank“) nach Potsdam zu holen. Soweit bekannt, ist es die erste Adaption in Deutschland.

In Deutschland wird eine Frau statistisch gesehen mehr als ein Mal pro Stunde durch ihren Partner gefährlich körperlich verletzt, jede dritte Tat endet tödlich. Das besagten die vorgestellten Zahlen der Kriminalstatistischen Auswertung zu Partnerschaftsgewalt 2018 des Bundeskriminalamtes. In Italien sprechen die Zahlen die gleiche Sprache. Um Menschen über das Thema „geschlechtsspezifische Gewalt“ zu informieren und dafür zu sensibilisieren, wurde 2016 das Projekt "La Panchina rossa" (Die rote Bank) ins Leben gerufen. Seither sind rote Bänke in vielen italienischen Städten zu sehen – unter anderem auch in Potsdams Partnerstadt Perugia.

Dort hat die Kunstschule „Liceo Artistico Bernardino di Betto“ sich künstlerisch mit dem Thema auseinandergesetzt, um das Thema ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Seit zwei Jahren ist im Atrium des Palazzo della Penna nun eine rote Bank sowie die Skulptur „Senza Catene“ (übersetzt „Ohne Ketten“) zu sehen. Die Skulptur ist nicht nur Symbol der Gewalt gegen Frauen, sondern steht auch für die vielen Opfer der Gewalt gegen Frauen.

Bei der offiziellen Einweihung am 8. März in der Stadt- und Landesbibliothek, zu der interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind, werden auch elf Schülerinnen und Schüler aus Perugia anreisen.

Der Besuch der Schülerinnen und Schüler ist der Beginn eines Schüleraustauschs, der zwischen den beiden Partnerstädte Potsdam und Perugia im Rahmen der Einweihung vereinbart wird. Künftig werden Schülerinnen und Schüler des Einstein-Gymnasiums in Potsdam und des „Liceo Artistico Bernardino di Betto“ sich gegenseitig in ihren Städten besuchen und mit- und voneinander lernen.

Ort: Foyer, SLB

Eintritt: frei

Ohne Anmeldung

QR-Code - URL