Themenwoche Meere und Ozeane im Bildungsforum

Lesung „Zugvögel – Weltenwanderer im Wattenmeer“ für Kinder und Ausstellung „Müll im Meer“ in der Stadt- und Landesbibliothek

Im Rahmen der Themenwoche Meere und Ozeane „Machen wir das Meer kaputt“ (22. Bis 29. April) gibt es in der Stadt- und Landesbibliothek zwei Veranstaltungsangebote.

Am Donnerstag, 27. April um 10 Uhr findet eine Lesung für Kinder statt. Der Autor und Zugvogelspezialist Bernd-Uwe Janssen stellt für Kinder der 3. bis 5. Klassen in einer interaktiven Lesung sein Buch „Zugvögel – Weltenwanderer im Wattenmeer“ vor.

In seinem Buch erklärt Bernd-Uwe Janssen viele Phänomene des Vogelzugs exemplarisch am Beispiel der Zugvögel, die sich jedes Jahr zu Millionen im Wattenmeer an der deutschen Nordseeküste einfinden, einer der wichtigsten Zwischenstationen auf dem Ostatlantischen Zugweg.

Bernd-Uwe Janssen aus dem ostfriesischen Wittmund ist engagierter Wattführer und langjähriger Zugvogelspezialist, der seit vielen Jahren in der Umweltbildung im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer sowie im NABU tätig ist. Bis 2015 unterrichtete er Biologie und Chemie an einem Gymnasium und war im Regionalen Umweltzentrum Schortens (RUZ) u. a. für Umweltbildungsarbeit zuständig. Der Niedersachse konnte 2010 als 'klügster Kopf im Norden' und die begehrte Trophäe 'Die Leuchte des Nordens' der NDR-Quizshow nach Hause tragen.

Platzreservierungen für Schulklassen können ab sofort online gebucht werden. (www.bibliothek.potsdam.de/Veranstaltungen). Der Eintritt ist frei.

Eine Fotoausstellung des Berliner Fotografen Jan George zum Thema „Müll im Meer“ wird am Samstag, 29. April um 11 Uhr im Foyer der SLB eröffnet.
Jan George, Sohn des großen Schauspielers Heinrich George, hat sich bereits in den 1990er Jahren bei seinen Sylt-Aufenthalten fotografisch mit dem am Strand angeschwemmten Plastikmüll auseinandergesetzt.
„Bei längeren Strandspaziergängen zwischen Kampen und List fiel mir die unendliche Menge an angeschwemmtem Plastik und anderem Müll auf. Von der Flut hochgespült und von Wind mit Sand mehr oder weniger überweht, ergaben sich von der Natur komponierte abstrakte Muster, die mich zum Fotografieren inspirierten. Es wunderte mich, wo dieser ganze Müll herkäme. Erst später erfuhr ich von den Untersuchungen durch ‚Green Peace‘ und den katastrophalen Folgen für die Umwelt.“

Im Anschluss an die Vernissage findet um 11:45 Uhr im Veranstaltungssaal ein Vortrag im Rahmen der Reihe Potsdamer Köpfe zur Thematik statt.

QR-Code - URL