LITERATUR IM GESPRÄCH

22. Mär. 2018 - 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr

Eine Gesprächs-Reihe in Kooperation mit der Volkshochschule

Wer Lust hat, sich mit anderen über ein gelesenes Buch auszutauschen, ist hier herzlich willkommen! In einem offenen Gesprächskreis wird pro Abend über je ein Buch diskutiert, das alle gelesen haben sollten. Ziel ist es, gemeinsam der Wirkung von Literatur nachzuspüren sowie Bücher im Bezug auf aktuelle Debatten oder interessante Jubiläen zu entdecken.

Gesprächsleitung: Helen Thein

Thema: Shida Bazyar "Nachts ist es leise in Teheran"

Eine aufrüttelnde Familiengeschichte zwischen Revolution, Flucht und deutscher Gegenwart. Vier Familienmitglieder, vier Jahrzehnte, vier unvergessliche Stimmen. Aufwühlend und anrührend erzählt Shida Bazyar eine Geschichte, die ihren Anfang 1979 in Teheran nimmt und den Bogen spannt bis in die deutsche Gegenwart.

Shida Bazyar, geboren 1988 in Hermeskeil, studierte Literarisches Schreiben in Hildesheim, bevor sie nach Berlin zog, um ein Doppelleben zu führen. Halbtags ist sie Bildungsreferentin für junge Menschen, die ein Freiwilliges Ökologisches Jahr in Brandenburg machen, die verbleibende Zeit verbringt sie als Autorin. Neben Veröffentlichungen von Kurzgeschichten in Zeitschriften und Anthologien war sie Stipendiatin des Klagenfurter Literaturkurses 2012 und Studienstipendiatin der Heinrich-Böll-Stiftung. Für ihren Debütroman wurde sie mit dem Kulturförderpreis der Ev.-lutherischen Landeskirche Hannover, dem Bloggerpreis für Literatur, mit dem Ulla-Hahn-Autorenpreis und 2017 mit dem Uwe-Johnson-Förderpreis ausgezeichnet.

Eintritt: 5,00 Euro
Ort: Hauptbibliothek, EG, Zeitschriftenlounge

Weitere Termine:

24.05.: Kang Han "Die Vegetarierin"
23.08.: Katja Lange-Müller "Drehtür"

Plätze: 
15
QR-Code - URL