Aus unserer Schatzkammer: Historische Buchschätze vorgestellt

Elsholtz, Johann Sigismund:
Vom Garten-Baw oder Unterricht von der Gärtnerey auff das Clima der Chur-Marck Brandenburg. - Cölln an der Spree : Georg Schultze, 1666.

Johann Sigismund Elsholtz (26.8.1623 Frankfurt an der Oder – 28.2.1688 Berlin) gilt als einer der bedeutendsten deutschen Naturwissenschaftler des 17. Jahrhunderts. Er betätigte sich auf den Gebieten des Gartenbaus, der Botanik, Chemie, Medizin und Astrologie. Der Kurfürst Friedrich Wilhelm benannte ihn 1657 zum botanischen Leiter der Lustgärten in Berlin, Potsdam und Oranienburg.

Diese Ausgabe ist das wichtigste deutsche Gartenbuch. Erstmals wird die gesamte Gartenwissenschaft erfaßt. Elsholtz beschreibt nicht nur Zier- sondern auch Nutzpflanzen. Sein Werk besteht aus 6 Büchern. Jedes Buch ist einem besonderen Garten gewidmet. Der erste Teil ist „von der Gärtnerey ins gemein“ benannt. Berichtet wird u.a. über das erforderliche Erdreich und die Anlage von Gärten. Die weiteren Kapitel sind dem Blumen-, Küchen-, Baum-, Wein- und Arzneigarten gewidmet. Im Garten-Memorial erfährt der Gärtner „was für Arbeit jeden Monat geschehen soll“.

Ausführungen über die Vermehrung der Pflanzen, Mittel gegen Schädlinge, Erntezeiten, Gartengeräte und viele weitere nützliche Hinweise machen das Werk zu einem unentbehrlichen Helfer für alle Gartenliebhaber.

QR-Code - URL